Vorbereitungsseminar auf Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas / Mexiko

Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas

In Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas (FrayBa) bereitet CAREA e.V. Interessierte als Menschenrechtsbeobachter*innen für die Region Chiapas in Mexiko vor.

Die Vorbereitung durch CAREA e.V. findet auf zwei Seminaren von jeweils drei Tagen statt, an denen auch Interessent*innen teilnehmen können, die sich noch nicht sicher sind, ob sie als Beobachter*in nach Mexiko fahren wollen. Das erste Seminar soll zunächst grundlegende Kenntnisse vermitteln, während es beim zweiten Seminar verstärkt um die Rolle und Aufgaben als Menschenrechtsbeobachter*in geht.

Im Rahmen der beiden Seminare gibt es Vorträge, Arbeitsgruppen und Rollenspiele zu:

  • Geschichte und Politik Mexikos
  • Zapatistischer Aufstand
  • Krieg niederer Intensität (counter insurgency)
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten der Beobachter*innen
  • Menschenrechte, Rechte von Menschenrechtsverteidiger*innen und mexikanische Gesetzgebung
  • Verhalten im Alltag als Menschenrechtsbeobachter*in und in Konfliktsituationen
  • Reflektion von Machtungleichgewichten durch Geschlecht, Herkunft, ökonomische Ressourcen etc. im Kontext der Menschenrechtsbeobachtung
  • Nachbereitung des Aufenthaltes und Öffentlichkeitsarbeit

Eine Teilnahme an beiden Seminaren ist für einen Einsatz als Menschenrechtsbeobachter*in mit unserer Partnerorganisation FrayBa verpflichtend. CAREA e.V. stellt den Teilnehmer*innen das erforderliche Empfehlungsschreiben aus. Die Teilnehmer*innen fahren auf eigene Verantwortung.

Interessierte bekommen auf Anfrage einen ausführlichen Reader zur Situation in Chiapas/Mexiko und der Arbeit als Menschenrechtsbeobachter*in mit dem Menschenrechtszentrum FrayBa zugeschickt. Der Reader kostet inkl. Versand 10€. Für die Seminarteilnehmer*innen ist die Lektüre verpflichtend.

Aufgaben der Beobachter*innen

  • Sehen und gesehen werden: die physische Präsenz in den Gemeinden, in welche sie vom Menschenrechtszentrum FrayBa geschickt werden, soll Übergriffe auf die Zivilbevölkerung verhindern
  • Dokumentation von Truppenbewegungen der Bundesarmee, Übergriffen auf die Gemeinden, Menschenrechtsverletzungen, und der allgemeinen Situation in den Dörfern und Weitergabe dieser Informationen an das Menschenrechtszentrum und CAREA e.V.
  • regelmäßige Berichte über die eigene Tätigkeit an einen Unterstützer*innenkreis in Deutschland
  • nach der Rückkehr Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland und Nachbereitung des Aufenthaltes mit CAREA e.V.

Selbstverständnis

  • Achtung der selbstgewählten Strukturen der Gemeinden
  • keine Einmischung in Konfliktsituationen und interne Angelegenheiten
  • Gewaltfreiheit in allen Handlungen
  • Achtung der nationalen Gesetzgebung
  • Voraussetzungen
  • fließende Spanischkenntnisse
  • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz
  • Psychische und physische Belastbarkeit
  • politisch-soziales Engagement
  • Mindestalter von 21 Jahren
  • Teilnahme an beiden Vorbereitungsseminaren
  • zeitlicher Spielraum von mindestens 6 Wochen
  • eigene Finanzierung der anfallenden Kosten
  • Teilnahmebeitrag: 140 € (für zwei Seminarwochenenden, inkl. Unterkunft & Verpflegung)

Seminaranmeldung

In den Seminaren werden die Teilnehmer*innen auf ihre Tätigkeit als Menschenrechtsbeobachter*innen in Chiapas vorbereitet. Wir bitten darum, sich bis spätestens 14 Tage vor Seminarbeginn anzumelden. Anmeldung und weitere Informationen zu den Seminaren bei unserem Büro in Berlin:
Telefon: 030 – 4280 5666
E-Mail: info[at]carea-menschenrechte.de

Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

Seminarmaterialien zum Download: