Aktuell

Anlässlich des Besuchs des mexikanischen Präsidenten Enriqe Peña Nieto in Deutschland hat die Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko einen offenen Brief an Bundespräsident Joachim Gauck und Angela Merkel veröffentlicht, in dem auf die gravierende Lage der Menschenrechte in Mexiko hingewiesen wird. Hier gehts zum Brief.

 

Die Arbeit von CAREA e.V. hat zwei Schwerpunkte:

Menschenrechtsbeobachtung in Chiapas/Mexiko

In Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas bereitet CAREA Leute als MenschenrechtsbeobachterInnen für die Region Chiapas in Mexiko vor.

Der Aufstand der “Nationalen Zapatistischen Befreiungsarmee” (EZLN) am 1. Januar 1994 im mexikanischen Bundesstaat Chiapas forderte neben dem Rücktritt der Regierung und freien demokratischen Wahlen auch Autonomie für die indigenen Gemeinden und eine Landreform für soziale Gerechtigkeit für die Menschen in Mexiko.
Nach einer großen Militäroffensive 1995 gegen den Aufstand richtete das Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas der Diözese San Cristóbal in den zapatistischen Gebieten zivile Friedenscamps mit mexikanischen und internationalen BeobachterInnen ein.

Internationale Begleitung in Guatemala

Als Mitglied des internationalen Zusammenschlusses ACOGUATE übernimmt CAREA e.V. in Deutschland die Vorbereitung von Freiwilligen für die Arbeit im internationalen Begleitprojekt in Guatemala.

ACOGUATE begleitet in Zusammenarbeit mit dem guatemaltekischen Menschenrechtszentrum CALDH seit dem Jahr 2000 ZeugInnen in den Prozessen gegen die ehemaligen Diktatoren Rios Montt und Lucas Garcia. Seit 2007 werden von ACOGUATE außerdem Menschen begleitet, die sich für Landnutzungsrechte und gegen die Ausbeutung natürlicher Ressourcen einsetzen und deswegen starken Bedrohungen ausgesetzt sind.
Die Begleitung erfolgt auf Anfrage der Betroffenen und wird von ACOGUATE, einem Zusammenschluss von elf internationalen Organisationen aus zehn Ländern, koordiniert. CAREA e.V. übernimmt seit 2004 die Vorbereitung der Freiwilligen in Deutschland.

Internationale Begleitung in Guatemala